Skip to content. | Skip to navigation

Empfangsbereich des NH Wien City

 

NH-Aufsichtsrat lehnt Fusionsangebot der Hotelkette Barceló ab.

 

Die mallorquinische Hotelkette Barceló hatte eine „Elefantenhochzeit“ mit der Madrider Gruppe NH angestrebt. Aus der Fusion wird nun doch nichts. Der Aufsichtsrat von NH hat das Angebot abgelehnt – aus finanziellen Gründen.

Das Familienunternehmen Barceló hatte im November 7,08 Euro pro Aktie (das entspricht einem Gesamtwert von rund 2,48 Milliarden Euro) geboten. Am neu entstandenen Unternehmen wollte Barceló dann 60% kontrollieren. Nach einer Analyse des Angebots lehnte es der Aufsichtsrat einstimmig als „unangemessen“ ab.

Zur 1931 gegründeten Barceló-Gruppe gehören 229 Hotels in 21 Ländern. NH ist in 31 Ländern mit 381 Hotels vertreten. Bei einer Fusion wäre die größte Hotelgruppe Europas entstanden.

Bildcredit: NH Hotels