Skip to content. | Skip to navigation

Die Hostel-Kette konnte 2016 erstmals über 100 Millionen Euro umsetzen.

 

Bereits im Vorjahr war es der Low-Budget Gruppe A&O Hotels and Hostels gelungen die Firmenumsätze zu steigern. 2016 legte das Unternehmen nun erneut nach. Im Vergleich zu 2015 wurde ein Plus von 20 Prozent erzielt. Sohin konnte das Vorjahresergebnis von 97 Millionen Euro mit Umsätzen von 114 Millionen Euro deutlich übertroffen werden. Gleichzeitig erzielte man 3,7 Millionen Nächtigungen, wovon 52 Prozent direkt auf der Website von A&O gebucht wurden. „Das starke Ergebnis führen wir unter anderem auf Qualitätssteigerung, Produktentwicklung und Mitarbeiterschulungen zurück. Ein Wachstum von knapp 18 Prozent im sechzehnten Geschäftsjahr macht uns immens stolz", freut sich CMO Philipp Winter.

Maßgeblichen Anteil an den Umsatzsteigerungen dürfte auch die stetige Expansion haben. Im vergangenen Jahr wurde neben neuen Häusern in Köln und Prag auch das erste A&O Hotel in Salzburg eröffnet. Es ist, nach zwei Häusern in Wien und einem in Graz, der insgesamt vierte Standort in Österreich. Ähnlich rasant soll es auch im Jahr 2017 weitergehen: Mit Häusern in Kopenhagen und Venedig möchte man in den dänischen und italienischen Markt vordringen sowie die Kernmärkte durch neue Häuser stärken. Dies soll nicht zuletzt mithilfe des neuen Partners TPG Real Estate aus den USA ermöglicht werden.

 

 

 

13. 03. 2017 / red

 

Bildcredit: kk / A&O Hotels and Hostels