Skip to content. | Skip to navigation

Die Ärztekammer macht für ein Rauchverbot in der Gastronomie mobil

 

Am Freitag will die Ärztekammer das Volksbegehren anmelden.

 

Groß war die Aufregung um die Zurücknahme des Rauchverbots in der Gastronomie durch die neue ÖVP-FPÖ-Regierung. Die „Don’t Smok“-Petition wurde von mehr als 450.000 Menschen unterstützt. Auf Basis dieser breiten Unterstützung durch die Zivilbevölkerung hat die Ärztekammer die Initiierung eines Volksbegehrens angekündigt.

Am kommenden Freitag wird dieses offiziell angemeldet. Dann ist bis Mitte Februar Zeit auf Gemeinde- und Bezirksämtern Unterschriften zu sammeln. Dort müssen zunächst 8.401 Stück zusammenkommen, damit in weiteren Schritt vom Innenministerium ein Termin für die Eintragungswoche festgelegt werden kann.

Werden in dieser Woche 100.000 Unterschriften erreicht, muss das Volksbegehren im Parlament behandelt werden. Das Kippen des Rauchverbots und die Beibehaltung der derzeitigen Regelung, die vom Großteil der Wirten unterstützt wird, kann das Volksbegehren aber ohnehin nicht verhindern.

Bildcredit: Adobe Stock