Skip to content. | Skip to navigation

 

Wiener Wirte starten Charity-Challenge.

 

Die Wiener Gastronomie sammelt für den guten Zweck. Wirt Bertl Windisch, der in Rudolfsheim-Fünfhaus das „Hawidere“ betreibt, hat schon viele Aktionen zugunsten der Obdachlosen-Unterkunft Gruft gemacht. Nun startet er mit der „Essen für die Gruft“-Challenge ein neues Projekt.

Die Idee dahinter: Wiener Wirte sammeln für die Gruft und nominieren ein weiteres Lokal oder Café, das sich anschließend an der Aktion beteiligen soll. Als Initiator nominierte Windisch seinen Kollegen Lukas Lang von der Völlerei am Yppenplatz. Am 11. Jänner wird die Aktion in der Gruft gefeiert.

Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiöse Wien sieht in der Challenge großes Potenzial: „In Wien gibt es knapp 7.700 WirtInnen, GastronomInnen, Cafetiers, Würstelstandbesitzer oder RestaurantbetreiberInnen, aber nur eine Gruft. Wir hoffen, dass sich im Lauf der Zeit möglichst viele Menschen an dieser Challenge beteiligen, um obdachlosen Menschen damit langfristig zu helfen. “

Die Hilfe wird auch dringend gebraucht, denn gerade in der Winterzeit ist die Gruft ausgelastet. Seit Winterbeginn wurden dort 25.000 warme Speisen ausgegeben und fast 4.000 Nächtigungen gezählt. Das Team der mobilen Sozialarbeit hat 2.390 Meldungen am Kältetelefon entgegengenommen und ist den Hinweisen nachgegangen.

Bildcredit: Caritas