Skip to content. | Skip to navigation

v.l.: Tourismuslandesrat Christian Benger, Mag. Roland Sint (Wörthersee Tourismus GmbH) und Dr. Erhard Juritsch (KWF Kärnten)

 

Mit drei innovativen Lösungen begegnet die Region Wörthersee den digitalen Herausforderungen.

 

Tourismuslandesrat Christian Benger, Mag. Roland Sint (Geschäftsführer Wörthersee Tourismus) und Dr. Erhard Juritsch (Vorstand Kärntner Wirtschaftsförderungs Fond) stellten drei Projekte vor, mit denen die Region Wörthersee zum „digitalen Leuchtturm“ im Kärntner Tourismus werden soll.

 

Digital fit

Zum einen will man den Einsatz von digitalen Sprachassistenten forcieren. Sie bieten völlig neue Chancen im Gästeservice. Ein erster Sprachassistent für die Wörthersee-Betriebe befindet sich derzeit in Entwicklung. „Digitale Assistenten helfen, dass sich Gäste in der Region schneller zurechtfinden und wohlfühlen. Bis zum Ende des Projektzeitraums (Ende 2019) wird die Installation von rund 300 digitalen Sprachassistenten in Hotelzimmern am Wörthersee angestrebt“, sagt Sint.

Des Weiteren soll ein „Insider-Team“ aus „digitalen Pannenhelfern“ die Wörthersee-Betrieb fit machen. Da Beherberger vielfach überfordert mit den technologischen Möglichkeiten und der Digitalisierung ihres Betriebs sind, sollen sie vom „Insider-Team“ durch kostenlose Hausbesuche unterstützt werden. Dabei sollen rund 2.000 Kärntner Betriebe erreicht werden, um die Anzahl der online buchbaren Betriebe zu verdoppeln.

Als drittes Projekt wurde „Job the Lake“ vorgestellt. Dabei geht es um eine Jobinitiative, die mehr touristisches Personal in die Wörthersee-Region locken soll. Geworben wird für eine neue Form der Work-Life-Balance mit speziellen Goodies und Angeboten, organisiert durch die Region. Dabei soll Mitarbeitern wertschätzend gezeigt werden, dass sie hier gerne gesehen sind und dringend gebraucht werden.

Bildcredit: Tourismusreferat der LR Kärnten/Alvin Bijedic