Skip to content. | Skip to navigation

Grundsätzlich glaubt Vorarlberg, genügend Skigebiete (hier: Silvretta Montafon) zu haben. Bestehende sollen aber laufend verbessert werden

Landesspitze aber für Beschneiung der Talschaft Montafon.

 

Das Land Vorarlberg will keine weiteren Skigebiete erschließen. Für die bestehenden seien aber Qualitätsverbesserungen notwendig, erklärte Landesstatthalter (i.e. LH-Stellvertreter) Karlheinz Rüdisser (ÖVP).

Er unterstützte damit Pläne für eine neue Beschneiungsanlage in der Talschaft Montafon. Es soll eine Fläche von 8,5 Hektar umfassen, der dazu benötigte Stausee ein Fassungsvermögen von 307.200 Kubikmetern.

Der Grüne Vorarlberger Umweltlandesrat Johannes Rauch hatte das Projekt als „Naturfrevel" bezeichnet. Dafür setzte es gestern Rüffel von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP), der „diese Wortwahl" als „eines Landesrats nicht sehr würdig" bezeichnete.

Thomas Blank, Vorstand der Abteilung Wasserwirtschaft im Amt der Vorarlberger Landesregierung, sieht grundsätzlich kein Problem im Projekt und beruft sich darauf, dass die Expertise seiner Abteilung ohnedies viele Auflagen technischer und ökologischer Art vorsehe."

Behördlich hat das letzte Wort die Bezirkshauptstadt Bludenz.   

Bildcredit: Vorarlberg Tourismus