Skip to content. | Skip to navigation

Maria Alm soll besser an die umliegenden Skigebiete angebunden werden

 

Der Ort wird mit dem Skigebiet am Aberg verbunden.

 

Die Gemeinde Maria Alm im Salzburger Pinzgau nimmt ordentlich Geld in die Hand, um sein touristisches Angebot auszubauen. Für 40 Millionen Euro sollen im kommenden Sommer zwei neue Seilbahnen entstehen, die schon in der darauffolgenden Wintersaison genutzt werden sollen.

Eine der Seilbahnen wird das Dorfzentrum von Maria Alm mit dem Skigebiet am Aberg verbinden. Der Aberg ist bereits mit den Skigebieten Dienten und Mühlbach verbunden. Eine 10er-Kabinenbahn wird vom Ortszentrum von Maria Alm zur Aberg-Talstation führen. Der bestehende Dorfjet soll durch eine weitere 10er-Kabinenbahn ersetzt werden.

"Skifahrer können dann direkt im Ortszentrum von Maria Alm in die Hochkönig-Skischaukel einsteigen. Bisher mussten sie sich vor allem bei Schneemangel gut zwei Kilometer lang in einen Skibus bis nach Hinterthal setzen", so Bergbahnen-Chef Hartwig Moßhammer gegenüber dem ORF.

Nebenan sind ebenfalls Bauvorhaben geplant: Der Doppelsessellift Gabühel in Dienten soll durch eine 10er-Kabinenbahn ersetzt werden. Die Kosten für dieses Projekt sollen 12 bis 13 Millionen Euro betragen.

Bildcredit: Tourismusverband Maria Alm/Gemeinde Maria Alm