Skip to content. | Skip to navigation

Premiere für die “Lange Nacht der Almen” in Ramsau am Dachstein: Wandern in der Dämmerung, Kulinarik und Unterhaltung am Berg bis Mitternacht

 

Premiere in Ramsau: Hütten bieten spezielles Programm.

 

Im steirischen Ramsau am Dachstein laden am kommenden Samstag (30.9.) zum ersten Mal neun Hüttenwirte zur „Langen Nacht der Almen”. Touristen und Einheimische sollen bei einer gemütlichen Wanderung die Stimmung in der Dämmerung erleben und den Abend am Berg bis Mitternacht mit kulinarischen Köstlichkeiten, Live-Musik sowie Kultur, Handwerk und Brauchtum aus der Region genießen.

Jeder der teilnehmenden Ramsauer Hüttenwirte bietet in der “Langen Nacht der Almen” ein besonderes Rahmenprogramm. Am Dachsteinhaus gibt beispielsweise die Salzburger Woody Folk House Band die größten Hits der 70iger und 80iger Jahre unplugged zum Besten. Auf der Lärchbodenalm nehmen Besucher mit Dr. Albert Sudy von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) die Himmelskörper am Firmament besonders genau unter die Lupe. Die Austriahütte öffnet ihr Alpinmuseum exklusiv bis Mitternacht. 

Weitere Highlights in der Ramsauer „Langen Nacht der Almen”: Eine Führung durch die hütteneigene Käserei auf der Walcheralm, köstliche Knödelvariationen und Musik auf der Glöslalm, ein Bauernkrapfen-Workshop auf der Brandalm, eine Trachtenmodenschau sowie eine Einführung in die Kunst des Schnitzens auf der Ochsenalm, ein Auftritt der “Jungen Pichler Plattler“ auf der Sonnenalm sowie eine Vernissage mit Werken des Ramsauer Künstlers Jakob Brandstätter zum Thema „Tonbild“ auf der Silberkarhütte.

Natürlich hoffen die Veranstalter auf schönes Wetter am Samstag, damit der - zunehmende - Mond und der Sternenhimmel für einen optimalen Rahmen bei der „Langen Nacht der Almen” sorgen können. Für die Teilnahme sind Berg- bzw. Wanderschuhe, wetterfeste Kleidung sowie Stirn- oder Taschenlampen für den Abstieg ins Tal obligatorisch. 

 

 

Bildcredit: TVB Ramsau