Skip to content. | Skip to navigation

Das Hotel am See in Hard bekam den Preis in der Kategorie „Touristische Unternehmensleistungen"

 

Der 3-Tages-Pass der Tageskarte Euregio Bodensee wurde mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

 

Werner Fritschi, Dr. Birgit Rückert, Achim Sebök und Thomas Willauer vom Verband der Tourismuswirtschaft am Bodensee überreichten am Freitag auf dem festlich dekorierten Motorschiff «Überlingen» erstmals den Tourismus-Innovationspreis „Bodensee17“. Eine Jury aus  Tourismusexperten beurteilte insgesamt 26 eingereichte Projekte. Die Wirkung für die Internationalität der Destination Bodensee hat die Jury in den Fokus der Bewertung gestellt. Aber auch Faktoren wie Kundennutzen, Marktchancen und Nachhaltigkeit waren wichtige Kriterien bei der Beurteilung.

Vor 80 Tourismus-Fachleuten wurden die Preisträger in insgesamt fünf Kategorien ausgezeichnet. Der Hauptpreis zeichnete ein Projekt aus, das den gesamten internationalen Bodensee einbezieht. Dieser Preis wurde stellvertretend dem Kanton Thurgau für das internationale Ticket „3-Tages-Pass Tageskarte Euregio Bodensee“ übergeben. Träger dieses neuen Angebotes ist unter dem Vorsitz des Kantons Thurgau eine Gemeinschaft von Verkehrsunternehmen und Tarifverbund-Organisation aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Jury war sowohl von diesem internationalen Netzwerk wie auch vom Produkt überzeugt.

Mit den Bodenseegärten wurde in der Kategorie „Netzwerke" ein weiteres internationales Projekt ausgezeichnet. Die Kategorie „Massnahmen für Mitarbeiter“ steht für Innovationen und Aktivitäten im Bereich der Aus- und Weiterbildung, sowie der Qualifizierung und Motivation für Fachkräfte im Tourismus. Ein weiterer Preis, der an ein internationales Netzwerk verliehen wurde: BodenseeMeeting ist eine Vermarktungs - und Interessensgemeinschaft und kümmert sich seit nunmehr 20 Jahren um die stete Weiterentwicklung der Bodenseeregion als Tagungs - und Kongresslandschaft. Das eingereichte Projekt «micelab experts» hat die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden im Fokus.

In der Kategorie „Touristische Unternehmensleistungen“ hat die Jury ein ganz spezielles Projekt ausgewählt. Das Hotel am See in Hard setzt seit 2016 auf Entschleunigung und hat als zentrale Thematik das Rheindelta, die Zugvögel, die Ruhe und die Natur gewählt.

Soziales Engagement ist nicht nur im Tourismus sehr wichtig. Die Jury hat spontan entschieden, zusätzlich zu den ausgezeichneten Projekten einen Sonderpreis für soziales Engagement auszugeben. Diese Auszeichnung wurde an die Werkstättle gemeinnützige GmbH in Pfullendorf, die Betreiberin des Seepark-Golf, übergeben. Deutschland verrückteste Golfanlagen engagieren sich für die Integration benachteiligter Menschen und bieten dafür auch Arbeitsplätze an.

 

Bildcredit: Hotel am See